RESERVIERUNGEN

Ein altes Landgut in der Toskana wechselt in die Zukunft.

 

Das Weingut Marchesi Ginori Lisci erstreckt sich über eine unberührte Fläche von 2000 Hektar im Hinterland des Val di Cecina, südwestlich von Volterra. In der Mitte, auf einem Hügel gelegen, befindet sich das Castello Ginori di Querceto. Ein bezauberndes Dorf mittelalterlichen Ursprungs. Die lange Geschichte von Querceto ist seit über zwei Jahrhunderten stark mit der  Geschichte der Familie der Marchesi Ginori Lisci verbunden. Die Familie Ginori, ist für ihre berühmte Porzellanmanufaktur, seit 1737 in Florenz, sehr bekannt.

Der größte Teil des Anwesens ist von Niederwald geprägt. 700 Hektar werden als Ackerland genutzt und 20 Hektar sind Olivenhaine, rund um das Schloss.

Letztendlich sind 17 Hektar Weinberge. Merlot, Cabernet Sauvignon, Sangiovese, aber auch Syrah, Viognier und Vermentino werden angebaut. Die Weinberge, sind im DOC Montescudaio eingetragen und befinden sich auf drei Parzellen im Bereich des ersten Hügels. Die Böden bestehen aus mittlerer Mischung und sind reich an Kies. Fast einen Meter hoch bildet er eine homogene Schicht über einem leicht tonhaltigen Nährboden. Die Produktion ist darauf ausgerichtet, den Boden und die Pflanzen natürlich zu behandeln um qualitativ hochwertigen Wein zu erzeugen.

Heute gibt es fünf Marcesi Ginori Lisci Weine. Der Topwein ist der CASTELLO GINORI, Montescudaio DOC Merlot. Neben dem Spitzenwein produzieren die Marchesi Ginori Lisci einen reinen Cabernet Sauvignon mit dem Namen MACCHION DEL LUPO, einen Syrah PODERI NOVI und  CAMPORDIGNO, auch ein reiner Merlot. Zu den Rotweinen gesellt sich seit 2008 der BACÌO, ein frischer und duftender Rosé. Ab 2011 komplettiert das Sortiment ein frischer, fruchtiger Weißwein, VIRGOLA. Ein Vermentino della Costa Toscana.

Die Familie Ginori Lisci hat immer mit Stolz und Dankbarkeit auf ihre eigene Geschichte geschaut. Heute gehen sie aber auch in die Zukunft und vielleicht gehen sie auch einen Schritt weiter als andere. Einer dieser Schritte nach vorn ist mit der Biogasanlage verbunden. Hier wird die Vergärung von Produkten und Nebenprodukten wie Traubentrester und Oliventrester genutzt. Biogas wird dann in erneuerbare Energie umgewandelt, die vom Weingut und dem Dorf genutzt wird. Überschüsse werden in das nationale Stromnetz eingespeist.

Der Weinkeller: das Herzstück des Weinguts

Im Jahr 2003 wurde ein neuer Keller gebaut und die bestehenden Gebäude im alten Dorf Castello Ginori di Querceto renoviert. Im alten Theater des Dorfes wurde die barriccaia (225 Liter Barriques) errichtet. Die antike Bühne wurde restauriert und wird heute für Verkostungen genutzt.

Die Kellerei besteht aus:

Trauben-Eingang: Die 20 kg Kisten werden auf einem Förderband entladen, das mit einem Sortiertisch verbunden ist, auf dem die Trauben mit Hand ausgewählt werden. Diese Trauben werden entrappt (vom Stielgerüst entfernt) und zur Maische gepresst. Diese fließt in die unteren Kellerräume wo sie gekeltert wird.

Kelter: Der Most wird in kleinen Edelstahltanks gesammelt; die Thermoregulierung erlaubt es, die alkoholische Gärung durchzuführen, ohne übermäßige Temperaturen zu erreichen, die ihn zum Stillstand bringen würden. Zu Beginn der Ernte liegt die  Außentemperatur bei ca. 30°.

Barriccaia: Der Wein reift in Holzfässern mit 225 Liter (Barriques) aus französischer Eiche mit feiner Körnung und mittlerer Röstung. Diese Barriques werden nur drei Jahre zur Reifung der Weine benutzt.

  

  

Newsletter

Privacy